Tauchen mit Mad Shark

Tauchplätze

Wied Iz-Zurrieq (Malta)

Dies ist ebenfalls ein sehr beliebter Tauchplatz. Auch wenn es dort manchmal sehr geschäftig zu geht und die Taucher den begrenzten Platz in der kleinen Bucht mit den von dort ebenfalls zur Blauen Grotte startenden Ausflugsbooten teilen müssen, ist er die Mühe wert. In Anbetracht der Durchschnittstiefe und der gleich steil abfallenden Wände ist dieser Tauchplatz mehr für die bereits etwas erfahreneren Taucher geeignet. Gleich am Einstieg geht es direkt hinunter auf 12 Meter und der felsige Untergrund neigt sich sehr schnell bis auf über 30 Meter. Der Tauchgang nach links bietet eine steile Wand an der man öfters Moränen ihre Köpfe aus irgend welchen Löchern strecken sieht. Je nach Strömung findet man auch Schwärme von Sardinen und Brassen in verschiedenen Tiefen. Das über der Riffkante liegende, flachere Plateau eignet sich bei ruhigem Wetter gut zum Austauchen. Hier befinden sich einige kleine Tunnels und in den Felsspalten und Löchern sitzt auch öfter mal ein Oktopus. Von der Bucht nach rechts verändert sich die Unterwasserlandschaft sehr schnell. Die steile Wand wird zur sanft auf über 30 Meter abfallende Terrassenlandschaft. Gerade am Übergang findet man speziell im Herbst dort sehr oft jagende Tunfischschwärme und Barracudas. Am Fuß der Wand, gerade vor dem Übergang in sanftere Hügel, befindet sich eine interessante Höhle. Der Eingang ist zwar eher als klein zu bezeichnen aber im Inneren erinnert der sich öffnende Raum etwas an die Form einer Glocke. Auch wenn man sich durch mehrere Risse in der Seite immer in der Lichtzone aufhält ist eine Lampe ein muss um die bunten Schwämme und kleinen Korallen im inneren der Höhle richtig erforschen zu können. In der Bucht selbst findet man viele Drachenköpfe, Einsiedlerkrebse und hin und wieder auch einen Heringskönig. Für erfahrene Taucher liegt hier vor der Küste auch noch das Wrack eines Tankers.

TripAdvisor